NEW YORK (dpa-AFX) - Eine neue Wasserstandsmeldung im Handelskonflikt hat die Anleger an der Wall Street am Montag wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Am Wochenende hatte US-Präsident Donald Trump zwar eine Teileinigung mit China verkündet, dann aber trübte die Nachricht das Bild, dass der Kompromiss doch noch nicht unter Dach und Fach sei. Die zuletzt spürbare Euphorie im Handelsstreit erfuhr damit nun wieder einen Dämpfer und die wichtigsten Aktienindizes schlossen leicht im Minus.

Der Dow Jones Industrial gab um 0,11 Prozent auf 26 787,36 Punkte nach. Zuletzt hatte der US-Leitindex drei Tage in Folge mit Gewinnen geschlossen und so für die Vorwoche ein Plus von fast 1 Prozent eingetütet. Der marktbreite S&P 500 fiel am Montag um 0,14 Prozent auf 2966,15 Punkte und der technologielastige Nasdaq 100 bewegte sich mit minus 0,02 Prozent 7842,33 Zähler kaum vom Fleck. Insgesamt hielten sich die Aktivitäten angesichts des Feiertages "Columbus Day" in Grenzen./la/zb