BONN (dpa-AFX) - Die Deutsche Post will die Aktionäre am Erfolg des vergangenen Jahres mit Aktienrückkäufen und einer überraschend deutlichen Dividendenerhöhung beteiligen. Der Logistikkonzern kündigte am Montag in Bonn Aktienrückkäufe im Wert von bis zu einer Milliarde Euro an und verwies dabei auf die gute Geschäftsentwicklung. Die Käufe sollen im März starten und maximal ein Jahr laufen. Die Aktien sollen dann eingezogen oder für langfristige Vergütungsprogrammen genutzt werden.

Gleichzeitig hat der Konzern für das abgelaufene Geschäftsjahr eine Dividende von 1,35 Euro je Aktie vorgeschlagen. Ein Jahr zuvor hatten die Aktionäre 1,15 Euro je Aktie erhalten. Analysten hatten im Schnitt nur eine Erhöhung auf 1,24 Euro erwartet.

Die Aktie der Bonner legte am Nachmittag um mehr als 3 Prozent zu und waren damit einer der gefragtesten Dax-Werte. Die Deutsche Post hat 2020 ein Rekordergebnis erzielt. In Folge der Corona-Pandemie profitierte der Konzern vom Online-Boom. Eckdaten hatte der Konzern bereits im Januar vorgelegt. Die detaillierten Geschäftszahlen veröffentlicht der Konzern an diesem Dienstag./knd/jha/