Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die Abwärtsbewegung auf dem Goldmarkt beschleunigte sich im Februar, als die US-Renditen schnell zu steigen begannen, so die Experten von XTB.

Der Goldpreis tauche heute unter die Marke von 1.700 Dollar, da die Marktzinsen weiter steigen würden. Die Unterstützungszone zwischen 1.690 und 1.700 Dollar werde durch das 61,8% Retracement der im März 2020 gestarteten Aufwärtsbewegung sowie durch die untere Begrenzung des Abwärtstrendkanals markiert. Dies sei kurzfristig eine wichtige Hürde für die Bären. Damit die Bullen sie jedoch verteidigen könnten, wäre ein Rückgang der US-Renditen erforderlich. Die Renditen der US-Staatsanleihen würden sich auf dem höchsten Stand seit Ende Februar 2020 befinden. EURUSD spüre ebenfalls den Schmerz des stärkeren USD, da das Paar weiter unter die 1,19er-Marke falle. (08.03.2021/ac/a/m)