Paris (www.aktiencheck.de) - Seit Anfang Juni befindet sich der Goldpreis (ISIN: XC0009655157, WKN: 965515) in einem kurzfristigen Abwärtstrend, der den Kurs des Edelmetalls nach der steilen Erholung der Vormonate zunächst wieder bis 1.755 USD einbrechen ließ, wie aus der Veröffentlichung "dailyEDEL" der BNP Paribas hervorgeht.

Dort sei eine Erholung gestartet, die kurz über den Widerstand bei 1.815 USD und auf ein Verlaufshoch bei 1.833 USD geführt habe. Nach einer leichten Korrektur, die bei knapp unter 1.798 USD beendet worden sei, würden die Bullen jetzt wie erwartet den Bereich um 1.815 USD ein weiteres Mal angreifen.

Ein erfolgreicher Anstieg über 1.815 USD würde jetzt zur Ausweitung der Erholung und einem weiteren Aufwärtsimpuls bis 1.833 USD führen. An dieser Stelle könnte die Erholung aber schon enden und eine übergeordnete Verkaufswelle einsetzen. Könne Gold aber auch darüber ausbrechen, käme der Widerstandsbereich bei 1.848 USD in Reichweite. Über 1.855 USD wäre ein Anstieg an die Hürde bei 1.875 USD möglich. Würden die Käufer dagegen an der 1.848-USD-Marke oder gar zuvor schon am Kurshindernis bei 1.833 USD scheitern, könnte es direkt zurück bis 1.798 und 1.789 USD zurückgehen. Darunter wäre die Erholung beendet und ein Einbruch bis 1.755 und später 1.720 USD zu erwarten. (29.07.2021/ac/a/m)