Lauda-Königshofen (www.optionsscheinecheck.de) - Harald Zwick von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung einen Mini Future Long (ISIN DE000VF60BN5 / WKN VF60BN) von Vontobel auf Gold (ISIN XC0009655157 / WKN 965515) vor.

Die aktuelle Politik der US-Notenbank begünstige ein Anwachsen des negativen Realzinses. Ein Umfeld mit niedrigem Nominalzins und steigender Inflation, das zu einem steigenden Goldpreis führe. Der gestrige Zugewinn um 1,25 Prozent sei eine direkte Folge dieser Rahmenbedingungen.

Am vergangenen Mittwoch um 20 Uhr Mitteleuropäischer Zeit seien die Ergebnisse der US-Notenbankberatungen bekannt gegeben worden. Kurzfristig sehe Notenbank Chef Powell das Risiko einer aufflammenden Inflation als gestiegen. Mittelfristig sei er aber überzeugt, dass die Inflation wieder sinken werde. Steigende Inflation bei niedrigem Nominalzins führe zu einem Anstieg des negativen Realzinses, was wiederum ein Investment in Gold sinnvoller erscheinen lasse.

Nachdem die US-Notenbank mittelfristig den Referenzzins nicht erhöhen wolle, könnten die Marktteilnehmer davon ausgehen, dass ihr Goldinvestment wie so oft in der Vergangenheit einen guten Schutz vor Inflation darstelle. Vorsicht beim Goldinvestment sei jedoch geboten, wenn die Nominalzinsen zu steigen beginnen würden. Solange dies nicht geschehe, sei eine Long-Position sinnvoll.

Seit dem partiellen Hoch der Feinunze Gold am 7. August 2020 in Höhe von 2.075,19 US-Dollar sei der Kursverlauf in eine Konsolidierung eingetreten, die im März 2021 einen Doppelboden ausgebildet habe. Diese Formation sei gleichzeitig das Signal für einen Kursanstieg bis zum Widerstand bei 1.908,56 US-Dollar gewesen. Sorgen über ein eventuelles Anziehen der Zinsen in den USA hätten zu einem starken Abverkauf Mitte Juni 2021 geführt. In der zweiten Junihälfte sei eine Stabilisierung des Kursverlaufes eingetreten, auf deren Basis Anfang Juli eine Erholung eingesetzt habe.

Am gestrigen Handelstag sei wahrscheinlich aufgrund der Veröffentlichung der US-Notenbank ein überdurchschnittlicher Anstieg um 1,16 Prozent gefolgt. Würden die erwähnten Einflussfaktoren aufrechtbleiben, so sei ein weiterer Preisanstieg der Feinunze das wahrscheinlichste Szenario. Der Anstieg sollte bis zum Widerstand bei 1.908,56 US-Dollar erfolgen.

Der Mini Future Long (WKN VF60BN) ermögliche es dem Investor, mit einem Hebel von 5,7 von einem steigenden Kurs des Gold Kurs zu profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere betrage 367,14 US-Dollar (20 Prozent). Der Einstieg in diese Strategie biete sich unter der Beachtung eines Stoppkurses bei 1.749,53 US-Dollar an. Beim Mini Future Long ergebe sich daraus ein Stoppkurs bei 25,57 Euro. Das mittelfristige Ziel könnte bei 1.950,00 US-Dollar liegen (42,43 Euro beim Mini Future). Das Chance-Risiko-Verhältnis dieser Idee betrage 1,5 zu 1. (30.07.2021/oc/a/r)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.