weitere Wertpapiere:

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Entlassung des US-Außenministers Rex Tillerson hat die Wall Street am Dienstag teils tief ins Minus gedrückt. Insbesondere viele der zuletzt sehr gut gelaufenen und konjunktursensiblen Technologiewerte mussten Federn lassen. Nachfolger Tillersons wird der derzeitige CIA-Direktor Mike Pompeo. Dieser gilt als stramm konservativ und liegt ganz auf der harten Linie des Präsidenten Donald Trump, was den Iran und Nordkorea angeht - zwei geopolitische Krisenherde, die die Finanzmärkte immer wieder belasten können.

Der Dow Jones Industrial schloss 0,68 Prozent tiefer bei 25 007,03 Punkten. Zum Wochenauftakt hatte der US-Leitindex bereits dem Kursfeuerwerk vom Freitag Tribut gezollt. Für den S&P 500 ging es am Dienstag um 0,64 Prozent auf 2765,31 Punkte nach unten.

Der Nasdaq 100 fiel um 1,19 Prozent auf 7046,51 Punkte und der Nasdaq Composite büßte ebenfalls rund 1 Prozent ein. Im frühen Handel hatten beide Tech-Indizes noch Rekordhochs erreicht.

"Vielleicht wittern einige Anleger jetzt härteren Gegenwind aus den USA, sowohl handelspolitisch wie auch in Sachen Außenpolitik", schrieb Marktanalyst Jochen Stanzl vom Handelshaus CMC Markets in Bezug auf die jüngste Personalrochade in Washington. Mit Chefdiplomat Tillerson habe ein weiterer Widersacher Trumps und Verfechter eher moderater Töne das Weiße Haus verlassen./la/tos